Gesundheit / Impfungen

Das vietnamesische Gesundheitssystem ist leider nur in größeren Städten ausreichend.

Es existiert eine sehr lange Liste der Tropenkrankheiten. Daher sollte man sich bestens gesundheitlich vorher vorbereiten.

Man sollte sich gegen Tetanus, Polio, Diphtherie und Hepatitis A und B impfen. Zusätzlich empfiehlt sich eine Impfung gegen Tollwut bei Individualreisen.

Teile Vietnams gelten als Malariagebiet, wie z.B. die südlichen Regionen (Mekondelta). Daher ist eine Impfung gegen Malaria empfehlenswert!

So wie überall auf der Welt spielt auch Aids in Vietnam eine Rolle. Ein hoher Anteil der Prostituierten sollen mit dem Virus bereits angesteckt sein.

Man sollte das Trinken von Leitungswasser vermeiden und Tabletten gegen Durchfall einegpackt haben.

Vietnam das unentdeckte Asien

Vietnam ist bekannt für die einzigartigen Landschaften und das offene, freundliche und fleißige Volk.

Vor einigen Jahren assoziierten die meisten Menschen mit dem Land Vietnam die schreckliche Bildern des Vietnam Krieges. Doch seit 1990 begann der relativ unberührte Tourismus in Vietnam sich aufzubauen.

Zwar hat sich das Land mit aller Mühe aus der schlimmsten Armut befreit, jedoch ist Vietnam immer noch ein Dritte-Welt-Land.

Vietnam ist mit seinen einfachen Lebensverhältnissen nicht vergleichbar mit der europäischen Lebensweise. Besonders die preiswerten Übernachtungsmöglichkeiten locken den Touristen.

Das Land begeistert durch die vielfältige Landschaft mit faszinierenden Gebirgen, unberührten Küstenlandschaften, traumhaften Stränden, tiefgrünen Reisfeldern und riesigen Flussdeltas.

Geografie

Vietnam, gelegen in Südostasien, grenzt nördlich an China und westlich an Kambodscha und Laos. Östlich wird das Land vom Südchinesische Meer und vom Truong-Son-Gebirgszug begrenzt. Der Südwesten grenz an den Golf von Thailand.

Vietnam ist fast so groß wie Deutschland mit einer Fläche von 329.560 km².

Hanoi im Norden ist die Hauptstadt Vietnams. Die Stadt ist trotz der Einwohnerzahl von mehr als 6,4 Millionen Menschen relativ ruhig und konservativ.

Im Bereich der Ostküste befinden sich viele Gebirge und Hochebenen. Phan-xi-päng ist der höchste Berg mit über 3100 Metern. Vietnam ist vom Flussdelta des Roten Flusses und vom Schwemmlandgebiet des Mekong geprägt.

An der 3.400 km langen Küste ziehen sich zahlreiche Traum - Strändeentlang.

Vietnam besitzt fünf verschiedene Landschaften: die Gebirgslandschaft des Yunnan-Hochland im Norden, das Delta des Roten Flusses, das Annamitengebirge, der Annamitische Küstenstreifen und das Mekong-Delta.

Wirtschaft

Das Land ist eine Sozialistische Volksrepublik mit Einparteiensystem (Verfassung von 1992).

Mit Einleitung der marktwirtschaftlichen Reformen im Jahre 1986 begann Vietnams Wirtschaft langsam aufzublühen. Doch der große wirtschaftliche Aufschwung wie beim Nachbarn China blieb bisher aus.

Da das Land sehr von Exporten und Investitionen abhängig ist, traf die Wirtschaftskrise 2009 Vietnam mit Exportrückgängen von -12% und der Abnahme der ausländischen Direktinvestitionen (-17%) sehr hart.

Zu den Exportprodukten zählen u.a. Erdöl, Kohle und Textilien.

Vietnam gehört nach wie vor zu den ärmeren Ländern der Welt. Die Wachstumsrate liegt jedoch bei etwa 6,2%.

Der Hauptwirtschaftszweig Vietnams ist immer noch die Agrarwirtschaft. Ca. 65% der Bevölkerung sind in diesem Sektor tätig. Zu den Anbauprodukten gehören u.a Reis, Mais, Zuckerrohr, Baumwolle, Kaffee, Tee und Tabak.

Mit rund 42% trägt die Industrie, wie Nahrungsmittel-, Textil-, Eisen- und Stahlindustrie, und die Dienstleistungen zum Brottoninlandsprodukt bei.

Dong (D, VND) ist die Landeswährung. Münzen sind in Vietnam nicht mehr vorhanden. 1 Euro entsprechen etwa 16.000 Dong. Der US-Dollar stellt die bevorzugte Währung dar.

Das Bruttoinlandsprodukt betrug 2007 etwa 818 US-Dollar pro Einwohner. Daher ist das Preisniveau in Vietnam für EU-Reisende sehr niedrig.

Geschichte

Die Geschichte Vietnams begann bereits mehr als 30.000 Jahren.

200 v.Chr. wurde das Königreich Nam Viet gegründet. 111 v.Chr. kam es dann zur Niederlage der Armee von Nam Viet.

Seitdem wurde Vietnam fast 1.000 Jahre lang als Provinz Chinas regiert. Die chinesische Herrschaft beeinflusste die Entwicklung Vietnams wesentlich. Die Kunst, Kultur, das Verwaltungswesen sowie die Staats- und Gesellschaftslehre wurden nach dem Vorbild Chinas aufgebaut und ausgerichtet. Die ländlichen Regionen lehnten sich jedoch immer wieder gegen die chinesische Fremdherrschaft auf.

939 n. Chr. konnte die chinesische Herrschaft beendet werden.

Viele Dynastien (wie z.B. die Li-Dynastie) folgten, wodurch die Situation Vietnams sehr instabil wurde.

Seit dem Ende des 16. Jahrhunderts war das Land in zwei Teile gespalten. Im 19. Jahrhundert kam es dann zu einer Einigung, die aber nicht lange anhielt.

Im 18. Jahrhundert wurde Cochinchina, Annam und Tonkin von den Franzosen mit Hilfe militärischer Mittel erobert. Es gelang ihnen eine Kolonialherrschaft einzurichten. 1930 wurde die Kommunistische Partei Indochinas gegründet, welcher ein erster Schritt in Richtung Bekämpfung der Franzosen darstellte.

Im Zweiten Weltkrieg unterlag Frankreich dem Deutschen Reich, wodurch im Mai 1941 Vietnam von japanischen Truppen besetzt wurde. Nachdem auch die Japaner eine Niederlage erlitten, rief am 2. 9. 1945 Ho Chi Minh die Demokratische Republik Vietnam aus.

1946 brach dann der Indochinakrieg aus. Bei dem Bombardement im ersten Vietnamkrieg (1946 - 1954) gegen Nordvietnam und Kambodscha wurden dreimal so viele Bomben abgeworfen, wie während des kompletten Zweiten Weltkriegs. Dadurch wurde der Widerstand jedoch nur verstärkt, aber gleichzeitig auch viel Elend über das Land gebracht.

Bedingt durch die Genfer Indochinakonferenz 1954 wurde Vietnam in eine nördliche und in südliche Zone geteilt. Beide Teile entwickelten sich aber völlig unterschiedlich. Nord-Vietnam wurde zur Demokratischen Republik Vietnam mit kommunistischer Führung und Süd-Vietnam wurde zur Republik Vietnam.

Durch Druck der USA in den 60er Jahren auf Südvietnam brach 1968 der zweite Indochinakrieg (Vietnamkrieg) aus. Dieser kostete ca. 4 Mio. Bürgern (ca. 10% der Bevölkerung) das Leben. Nachdem Südvietnam kapitulierte und die nordvietnamesischen Truppen in Saigon einmarschierten, endete am 30.4.1975 der zweite Indochinakrieg.

Nachdem 1975 Süd-Vietnam von den Kommunisten erobert wurde, vereinigte man im Sommer Südvietnam mit Nordvietnam zur Sozialistischen Republik Vietnam.

Die Auswirkungen des Krieges sind bis heute in den Städten, der Wirtschaft und auch in der Natur sichtbar.

Durch die Lage am südchinesischen Meer gab es häufig Grenzzwischenfälle mit Laos, China, Thailand und Kambodscha. Nenneswert ist der Grenzkrieg 1978 zwischen Kambodscha und der Volksrepublik China, welcher mit dem Rückzug der vietnamesichen Truppen aus Kambodscha endete.

Die neue Verfassung von 1992 schrieb die Umwandlung von der Plan- in eine Marktwirtschaft mit sozialistischer Orientierung vor.

Religion

In den Vietnam herrscht Religionsfreiheit.

Über die Hälfte der Bewohner sind Mahayana-Buddhisten. Ca. 4 Mio. Menschen gehören dem Katholizismus und 2 Mio. dem Caodaismus an. Der Caodaismus ist eine Besonderheit in Vietnam. Er wurde Anfang des 20. Jahrhundert gegründet und verbindet die Bestandteile unterschiedlicher Weltreligionen und spiritistischer Organisationen.

Besonders geprägt von Traditionen ist der Norden Vietnams. Frust, Ärger und das Zeigen mit den Fingern auf Kindern sind in der Öffentlichkeit sehr unbeliebt.

Auf den Straßen sollte man sich nicht allzu leicht bekleidet zeigen und auch das Ausziehen der Schuhe vor den Tempeln oder privaten Häusern sollte man immer respektieren.

Sprache

Vietnamesisch ist die Amtssprache in Vietnam eine einsilbige und tonale Sprache. Außerdem werden bei internationalen Geschäftsbeziehungen und in Touristenregionen Chinesisch, Französisch und Englisch gesprochen. Ab und zu findet man auch einige Einheimische, die deutsch sprechen.

Das Erlernen der Sprache stellt sich als sehr schwierig heraus, da jede Silbe in unterschiedlichen Tonlagen gesprochen werden kann und dadurch ein jeweils ein anderer Wortsinn entsteht.

Kultur

Die Musik gehört zu den uralten Traditionen, welche auch immer noch sehr von den Menschen gepflegt wird.

Das Essen in Vietnam ist nicht vergleichbar mit dem Deutschen. Die vietnamesische Esskultur ist recht außergewöhnlich und oftmals für Deutsche sehr gewöhnungsbedürftig.

Der Reisende erhält jedoch in den touristischen Regionen gut bekömmliche Mahlzeiten, welche ihm vom Chinesen um die Ecke bekannt sind.

Blumenzucht und geschickte Handarbeiten sind weit verbreitet in Vietnam.

Tipps zu Vietnam

Vietnam gilt als sicheres Reiseland. Gewaltverbrechen kommen sehr selten vor. Trotz alledem gibt es in Vietnam viele Taschendiebe, vor allem in den großen Städten, wie z.B. Ho Chi Minh. Empfehlenswert sind Kopien der wichtigen Dokumenten und diese getrennt aufzubewahren.

VIETNAM Angebote

VIETNAM Tipps & Infos

Beliebte Kombinationen

Vietnam - Saigon & Baden
12 Nächte inkl. Flug & Transfers
ab 1.099 € p.P.

Vietnam - Hanoi & Baden
12 Nächte inkl. Flug & Transfers
ab 1.299 € p.P.

Vietnam - Rundreise & Baden
12 Nächte inkl. Flug & Transfers
ab 1.699 € p.P.

Hongkong & Baden Vietnam
12 Nächte inkl. Flug & Transfers
ab 1.359 € p.P.

Singapur & Baden Vietnam
12 Nächte inkl. Flug & Transfers
ab 1.709 € p.P.

Laos Rundreise & Baden Vietnam (Phan Thiet/ Ho Tram)
12 Nächte inkl. Flug & Transfers
ab 1.919 € p.P.

Hongkong & Vietnam - Rundreise & Baden
12 Nächte inkl. Flug & Transfers
ab 1.949 € p.P.

Singapur & Vietnam - Rundreise & Baden
12 Nächte inkl. Flug & Transfers
ab 2.359 € p.P.

Impressum | AGB | Datenschutz | Service | Kontakt | Streitbeilegungsstelle

Hinweis zu Cookies: Damit das Team der Reisebüro Albatros GmbH Ihnen den bestmöglichen Service bieten kann, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. Ihre Browsereinstellungen können Sie auch hier entsprechend anpassen >>>> Browser-Add-on zur Deaktivierung von Google Analytics